Servicenavigation


Sie sind hier:

Prof. Dr. Walter Krämer

Wirtschafts- und Sozialstatistik

Kontakt

Walter Krämer
CDI-Gebäude,
Raum 9
0231 755 - 3125
0231 755 - 5284
Fakultät Statistik
Technische Universität Dortmund
44221 Dortmund


Sprechzeiten

nach vorheriger telefonischer Absprache mit Frau Brune

Seit 14. August 2014 im Buchhandel erhältlich:

Warum dick nicht doof macht und Genmais nicht tötet - Über Risiken und Nebenwirkungen der Unstatistik

216 S., zahlreiche Tabellen und Grafiken, Klappbroschur
EUR 16,99/EUA 17,50/sFr 24,90
ISBN 978-3-593-50030-0

 

 

 


 

© Wikipedia

Warnung vor Wikipedia

 

Zitate aus der deutschen Wikipedia sind ab jetzt in akademischen Abschlussarbeiten an meinem Institut nicht mehr erlaubt. Anders als die englische wird die deutsche Wikipedia von Ideologen dominiert. Außerdem steckt sie in vielen Artikeln zu Wirtschaftswissenschaften und Statistik voller Fehler. Zum Beispiel scheint einigen Wikipedia-Schreibern nicht klar zu sein, dass Durchschnitt und Mittelwert Synonyme sind. Generell ist das Niveau von Artikeln zur Statistik weit unterhalb einer Bachelorarbeit an unserer Fakultät.


Walter Krämer


 

Bankenkrise / EU banking crisis

 

Aufruf von 283 deutschsprachigen Wirtschaftsprofessoren.

 

Mitunterzeichner bitte bei W. Krämer melden.

 

Liebe Mitbürger,

 

die Entscheidungen, zu denen sich die Kanzlerin auf dem Gipfeltreffen der EU-Länder gezwungen sah, waren falsch. Wir, Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler deutscher Sprache, sehen den Schritt in die Bankenunion, die eine kollektive Haftung für die Schulden der Banken des Eurosystems bedeutet, mit großer Sorge. Die Bankschulden sind fast dreimal so groß wie die Staatsschulden und liegen in den fünf Krisenländern im Bereich von mehreren Billionen Euro. Die Steuerzahler, Rentner und Sparer der bislang noch soliden Länder Europas dürfen für die Absicherung dieser Schulden nicht in Haftung genommen werden, zumal riesige Verluste aus der Finanzierung der inflationären Wirtschaftsblasen der südlichen Länder absehbar sind. Banken müssen scheitern dürfen. Wenn die Schuldner nicht zurückzahlen können, gibt es nur eine Gruppe, die die Lasten tragen sollte und auch kann: die Gläubiger selber, denn sie sind das Investitionsrisiko bewusst eingegangen und nur sie verfügen über das notwendige Vermögen.

        Die Politiker mögen hoffen, die Haftungssummen begrenzen und den Missbrauch durch eine gemeinsame Bankenaufsicht verhindern zu können. Das wird ihnen aber kaum gelingen, solange die Schuldnerländer über die strukturelle Mehrheit im Euroraum verfügen. Wenn die soliden Länder der Vergemeinschaftung der Haftung für die Bankschulden grundsätzlich zustimmen, werden sie immer wieder Pressionen ausgesetzt sein, die Haftungssummen zu vergrößern oder die Voraussetzungen für den Haftungsfall aufzuweichen. Streit und Zwietracht mit den Nachbarn sind vorprogrammiert. Weder der Euro noch der europäische Gedanke als solcher werden durch die Erweiterung der Haftung auf die Banken gerettet; geholfen wird statt dessen der Wall Street, der City of London – auch einigen Investoren in Deutschland - und einer Reihe maroder in- und ausländischer Banken, die nun weiter zu Lasten der Bürger anderer Länder, die mit all dem wenig zu tun haben, ihre Geschäfte betreiben dürfen.

Die Sozialisierung der Schulden löst nicht dauerhaft die aktuellen Probleme; sie führt dazu, dass unter dem Deckmantel der Solidarität einzelne Gläubigergruppen bezuschusst und volkswirtschaftlich zentrale Investitionsentscheidungen verzerrt werden.

        Bitte tragen Sie diese Sorgen den Abgeordneten Ihres Wahlkreises vor; unsere Volksvertreter sollen wissen, welche Gefahren unserer Wirtschaft drohen.

 

Volker Abel (München), Hanns Abele (Wien), Werner Abelshauser (Bielefeld), Klaus Adam (Mannheim), Hanjo Allinger (Deggendorf), Niels Angermüller (Wernigerode), Thomas Apolte (Münster), Gerhard Arminger (Wuppertal), Lutz G. Arnold (Regensburg), Ludwig von Auer (Trier), Phillip Bagus (Madrid), Ingo Barens (Darmstadt), Ulrich Baßeler (Berlin), Theodor Baums (Frankfurt), Hanno Beck (Pforzheim), Sascha Becker (Warwick), Tilman Becker (Hohenheim), Gerard J. van den Berg (Mannheim), Annette Bergemann (Mannheim), Volker Bergen (Göttingen), Peter Bernholz (Basel), Norbert Berthold (Würzburg), Thomas Beißinger (Hohenheim), Martin Biewen (Tübingen), Charles B. Blankart (Berlin), Ulrich Blum (Halle), Eckhart Bomsdorf (Köln), Silvio Borner (Basel), Gregor Bräutigam (Düsseldorf), Michael Braulke (Osnabrück), Ursula Braun-Moser (Budapest), Friedrich Breyer (Konstanz), Gerrit Brösel (Hagen), Jeanette Brosig-Koch (Duisburg-Essen), Wolfgang Buchholz (Regensburg), Martin-Peter Büch (Saarbrücken), Walter Buhr (Siegen), Carsten Burhop (Köln), Sigrun C. Caspari (Witten-Herdecke), Volker Caspari (Darmstadt), Dieter Cassel (Duisburg/Essen), Norbert Christopeit (Bonn), Christian Conrad (Heidelberg), Erich Dauenhauer (Landau), Manfred Deistler (Wien), Gerd Diethelm (Trier), Alexander Dilger (Münster), Klaus Diller (Koblenz), Ulrich Döring (Lüneburg), Jürgen B. Donges (Köln), Axel Dreher (Heidelberg), Hilmar Drygas (Kassel), Peter Egger (Zürich), Wolfgang Eggert (Freiburg), Jürgen Eichberger (Heidelberg), Patrick Eichenberger (Zug), Alexander Eisenkopf (Friedrichshafen), Winand Emons (Bern), Eike Emrich (Saarbrücken), Alfred Endres (Hagen), Mathias Erlei (Clausthal-Zellerfeld), Hans Fehr (Würzburg), Ulrich Fehl (Marburg), Stefan Felder (Basel), Cay Folkers (Bochum), Reto Föllmi (St. Gallen), Andreas Freytag (Jena), Jan Franke-Viebach (Siegen), Bruno Frey (Warwick), Michael Fritsch (Jena), Markus Frölich (Mannheim), Wilfried Fuhrmann (Potsdam), Michael Funke (Hamburg), Werner Gaab (Bochum), Günther Gebhardt (Frankfurt), Gerhard Gehrig (Frankfurt), Robert Göötz (Nürtingen-Geislingen), Egon Görgens (Bayreuth), Volker Grossmann (Freiburg/Schweiz), Joachim Grammig (Tübingen), Wolf-Heimo Grieben (Würzburg), Thomas Gries (Paderborn), Josef Gruber (Hagen), Erich Gundlach (Hamburg), Andreas Haaker (Hagen), Hendrik Hakenes (Bonn), Gerd Hansen (Kiel), Hans Hartwig (Münster), Andreas Haufler (München), Harry Haupt (Bielefeld), Nikolaus Hautsch (Berlin), Burkard Heer (Augsburg), Peter Heil (Mainz), Maik Heinemann (Potsdam), Christoph Helberger (Berlin), Florian Heiss (Mainz), Olaf Henkel (Mannheim), Henner Hentze (Münster), Thomas Hering (Hagen), Carsten Herrmann-Pillath (Frankfurt), Matthias Hertweck (Konstanz), Helmut Herwartz (Kiel), Hans Hirth (Berlin), Stefan Hoderlein (Boston), Stefan Homburg (Hannover), Oliver Hülsewig (München), Guido Hülsmann (Angers), Klaus Jaeger (Berlin), Hans-Joachim Jarchow (Göttingen), Jürgen Jerger (Regensburg), Uwe Jirjahn (Trier), Thomas Jost (Aschaffenburg), Martin Junkernheinrich (Kaiserslautern), Leo Kaas (Konstanz), Peter Kappelhoff (Wuppertal), Alexander Karmann (Dresden), Michael Kastner (Heidelberg), Wolfgang Kessler (Freiburg), Frank Keuper (Hamburg), Gebhard Kirchgässner (St. Gallen), Oliver Kirchkamp (Jena), Guy Kirsch (Freiburg/Schweiz), Dieter Kirschke (Berlin), Roland Kirstein (Magdeburg), Václav Klaus (Prag), Eckart Klingelhöfer (Pretoria), Martin Kloyer (Greifswald), Rainer Knigge (Berlin), Michael Knittel (Stuttgart), Andreas Knorr (Speyer), Ulrich Koester (Kiel), Kai Konrad (Berlin), Dietmar Krafft (Münster), Walter Krämer (Dortmund), Tim Krieger (Paderborn), Hans-Martin Krolzig (Canterbury), Jens Krüger (Darmstadt), Walter Krug (Trier), Jörn Kruse (Hamburg), Rainer Künzel (Osnabrück), Bert Küppers (Bremen), Hermann von Laer (Vechta), Franz Peter Lang (Braunschweig), Martin Leschke (Bayreuth), Roman Liesenfeld (Kiel), Frank Lobigs (Dortmund), Andreas Löhr (Frankfurt), Otto Loistl (Wien), Jürgen Löwe (St. Gallen), Bernd Lucke (Hamburg), Helga Luckenbach (Gießen), Helmut Lütkepohl (Berlin), Ernst Maug (Mannheim), Friedrich W. May (Münster), Stefan May (Ingolstadt), Georg Meran (Berlin), Peter Mertens (Nürnberg), Matthias Messner (Mailand), Dirk Meyer (Hamburg), Christian Mieke (Brandenburg), Georg Milbradt (Dresden), Gertrud Moosmüller (Passau), Karl Mosler (Köln), Georg Müller-Fürstenberger (Trier), Heiner Müller-Merbach (Kaiserslautern), Holger Mühlenkamp (Speyer), Marc-Andreas Muendler (San Diego), Renate Neubäumer (Koblenz-Landau), Günter Neubauer (München), Bernhard Neumärker (Freiburg), Werner Neus (Tübingen), Klaus Neusser (Bern),Dirk Niepelt (Gerzensee), Volker Nitsch (Darmstadt), Peter Oberender (Bayreuth), Walter Oberhofer (Regensburg), Michael Olbrich (Saarbrücken), Ingrid Ott (Karlsruhe), Henning Ottmann (München), Wolfgang Pfaffenberger (Bremen), Hans-Georg Petersen (Potsdam), Dietmar Petzina (Bochum), Wilhelm Pfähler (Hamburg), Eva Pichler (Wien), Michael Pickhardt (Cottbus), Winfried Pohlmeier (Konstanz), Mattias Polborn (Urbana-Champain), Olaf Posch (Aarhus), Birger P. Priddat (Witten-Herdecke), Susanne Rässler (Bamberg), Bernd Raffelhüschen (Freiburg), Hans Jürgen Ramser (Konstanz), Olaf Rank (Freiburg), Stefan Reitz (Kiel), Hans-Eggert Reimers (Wismar), Hayo Reimers (Gießen), Franco Reither (Hamburg), Til Requate (Kiel), Rudolf Richter (Saarbrücken), Wolfram Richter (Dortmund), Paul Ridder (Konstanz), Marc Oliver Rieger (Trier), Klaus Ritzberger (Wien), Gerhard Rösl (Regensburg), Roland Rollberg (Greifswald), Gerd Ronning (Tübingen), Horst Rottmann (Amberg-Weiden), Gerhard Rübel (Göttingen), Ralf Runde (Siegen), Dirk Sauerland (Witten-Herdecke), Wolf Schäfer (Hamburg), Christoph Schaltegger (Luzern), Klaus-Werner Schatz (Kiel), Malcolm Schauf (Essen), Horst Schellhaas (Köln), Bernhard Scherer (London), Jörg Schimmelpfennig (Bochum), Burkhard C. Schipper (UC Davis), Ulrich Schittko (Augsburg und Friedrichshafen), Karl Schmedders (Zürich), André Schmidt (Witten-Herdecke), Dieter Schmidtchen (Saarbrücken), Michael Schmitz (Gießen), Gunther Schnabl (Leipzig), Hans Schneeweiß (München), Ronnie Schöb (Berlin), Wolfgang Schöhl (Darmstadt), Klaus Schöler (Potsdam), Siegfried G. Schoppe (Hamburg), Jürgen Schröder (Mannheim), Hermann Schubert (Stuttgart), Wolfgang B. Schünemann(Dortmund), Matthias Graf von der Schulenburg (Hannover), Jochen Schumann (Münster), Christian Seidl (Kiel), Franz Seitz (Weiden), Friedrich L. Sell (Neubiberg), Gernot Sieg (Braunschweig), Hans-Werner Sinn (München), Sybille Sobczak (Bad Mergentheim), Peter Spahn (Hohenheim), Georg Stadtmann (Frankfurt/Oder), Joachim Starbatty (Tübingen), Thomas Steger (Leipzig), Viktor Steiner (Berlin), Martin Steinrücke (Greifswald), Erich Streißler (Wien), Wolfgang Ströbele (Münster), Dirk Stroeder (Stuttgart), Hans Gerhard Strohe (Oppeln), Bernd Süßmuth (Leipzig), Tymon Tatur (Bonn), Jobst H. Thalenhorst (Münster), Theresia Theurl (Münster), Stephan Thomsen (Hannover), Karl-Heinz Tödter (Frankfurt), Stefan Traub (Bremen), Siegfried Trautmann (Mainz), Dieter Tscheulin (Freiburg), Harald Uhlig (Chicago), Stefan Voigt (Hamburg), Andreas Wagener (Hannover), Gerhard Wagenhals (Hohenheim), Adolf Wagner (Tübingen/Leipzig), Martin Wagner (Dortmund), Klaus Wälde (Mainz), Martin Wallmeier (Freiburg/Schweiz), Gerhard Wegner (Erfurt), Joachim Weimann (Magdeburg), Thomas Wein (Lüneburg), Rafael Weißbach (Rostock), Heinz-Dieter Wenzel (Bamberg), Robert K. von Weizsäcker (München), Peter Westerheide (Münster), Frank Westermann (Osnabrück), Hans Wielens (Münster), Otto Wiese (Münster), Thomas Wilke (Wismar), Heinz-Michael Winkels (Dortmund), Michael Wolf (Zürich), Elmar Wolfstetter (Berlin), Klaus F. Zimmermann (Bonn), Achim Zink (Karlsruhe/Wien)


 

Dear fellow citizens,

 

The decisions Chancellor Merkel saw herself compelled to approve at the recent EU Summit were wrong. As German-speaking economists, we are deeply concerned about this move towards a banking union and the implied collective liability for all bank debts in the Eurosystem. In the five countries most affected by the crisis, bank debt amounts to several trillion euros, almost three times the size of government debt, and taxpayers, pensioners and savers in countries with still-solid economies should not be held liable for these, especially since massive additional losses are looming from financing the Southern European countries’ inflationary bubbles. Banks must be allowed to fail. If borrowers are unable to repay their debts, there is only one group that can and should bear the consequences, their owners and creditors, who were fully aware of the risks involved in their investment and own the assets required to sustain potential losses.

        Politicians may hope to limit the size of the implied liability and to prevent any abuse through common banking supervision. This will, however, remain difficult as long as the structural majority of debtor countries prevails in the Eurozone. If economically sound countries share liability for bank debts elsewhere, they will be exposed to constant pressure to widen the limits of this liability or to soften the requirements for its provision. This is bound to lead to additional strife and discord in the European Union. Extending liability to all banks will not save the euro or the European idea; it will mainly help Wall Street, the City of London – as well as some investors in Germany and other Eurozone countries – and enable a number of ailing domestic and foreign banks to continue to do business at the expense of the citizens and taxpayers of other countries that bear little responsibility for any of this.

The socialisation of debt will not provide any lasting solution to our current problems; instead, under the guise of solidarity, it will subsidise certain groups of creditors and distort important economic investment decisions.

        Please relay these concerns to your constituent member of parliament; our elected representatives should know about these risks.

 

Volker Abel (München), Hanns Abele (Wien), Werner Abelshauser (Bielefeld), Klaus Adam (Mannheim), Hanjo Allinger (Deggendorf), Niels Angermüller (Wernigerode), Thomas Apolte (Münster), Gerhard Arminger (Wuppertal), Lutz G. Arnold (Regensburg), Ludwig von Auer (Trier), Phillip Bagus (Madrid), Ingo Barens (Darmstadt), Ulrich Baßeler (Berlin), Theodor Baums (Frankfurt), Hanno Beck (Pforzheim), Sascha Becker (Warwick), Tilman Becker (Hohenheim), Gerard J. van den Berg (Mannheim), Annette Bergemann (Mannheim), Volker Bergen (Göttingen), Peter Bernholz (Basel), Norbert Berthold (Würzburg), Thomas Beißinger (Hohenheim), Martin Biewen (Tübingen), Charles B. Blankart (Berlin), Ulrich Blum (Halle), Eckhart Bomsdorf (Köln), Silvio Borner (Basel), Gregor Bräutigam (Düsseldorf), Michael Braulke (Osnabrück), Ursula Braun-Moser (Budapest), Friedrich Breyer (Konstanz), Gerrit Brösel (Hagen), Jeanette Brosig-Koch (Duisburg-Essen), Wolfgang Buchholz (Regensburg), Martin-Peter Büch (Saarbrücken), Walter Buhr (Siegen), Carsten Burhop (Köln), Sigrun C. Caspari (Witten-Herdecke), Volker Caspari (Darmstadt), Dieter Cassel (Duisburg/Essen), Norbert Christopeit (Bonn), Christian Conrad (Heidelberg), Erich Dauenhauer (Landau), Manfred Deistler (Wien), Gerd Diethelm (Trier), Alexander Dilger (Münster), Klaus Diller (Koblenz), Ulrich Döring (Lüneburg), Jürgen B. Donges (Köln), Axel Dreher (Heidelberg), Hilmar Drygas (Kassel), Peter Egger (Zürich), Wolfgang Eggert (Freiburg), Jürgen Eichberger (Heidelberg), Patrick Eichenberger (Zug), Alexander Eisenkopf (Friedrichshafen), Winand Emons (Bern), Eike Emrich (Saarbrücken), Alfred Endres (Hagen), Mathias Erlei (Clausthal-Zellerfeld), Hans Fehr (Würzburg), Ulrich Fehl (Marburg), Stefan Felder (Basel), Cay Folkers (Bochum), Reto Föllmi (St. Gallen), Andreas Freytag (Jena), Jan Franke-Viebach (Siegen), Bruno Frey (Warwick), Michael Fritsch (Jena), Markus Frölich (Mannheim), Wilfried Fuhrmann (Potsdam), Michael Funke (Hamburg), Werner Gaab (Bochum), Günther Gebhardt (Frankfurt), Gerhard Gehrig (Frankfurt), Robert Göötz (Nürtingen-Geislingen), Egon Görgens (Bayreuth), Volker Grossmann (Freiburg/Schweiz), Joachim Grammig (Tübingen), Wolf-Heimo Grieben (Würzburg), Thomas Gries (Paderborn), Josef Gruber (Hagen), Erich Gundlach (Hamburg), Andreas Haaker (Hagen), Hendrik Hakenes (Bonn), Gerd Hansen (Kiel), Hans Hartwig (Münster), Andreas Haufler (München), Harry Haupt (Bielefeld), Nikolaus Hautsch (Berlin), Burkard Heer (Augsburg), Peter Heil (Mainz), Maik Heinemann (Potsdam), Christoph Helberger (Berlin), Florian Heiss (Mainz), Olaf Henkel (Mannheim), Henner Hentze (Münster), Thomas Hering (Hagen), Carsten Herrmann-Pillath (Frankfurt), Matthias Hertweck (Konstanz), Helmut Herwartz (Kiel), Hans Hirth (Berlin), Stefan Hoderlein (Boston), Stefan Homburg (Hannover), Oliver Hülsewig (München), Guido Hülsmann (Angers), Klaus Jaeger (Berlin), Hans-Joachim Jarchow (Göttingen), Jürgen Jerger (Regensburg), Uwe Jirjahn (Trier), Thomas Jost (Aschaffenburg), Martin Junkernheinrich (Kaiserslautern), Leo Kaas (Konstanz), Peter Kappelhoff (Wuppertal), Alexander Karmann (Dresden), Michael Kastner (Heidelberg), Wolfgang Kessler (Freiburg), Frank Keuper (Hamburg), Gebhard Kirchgässner (St. Gallen), Oliver Kirchkamp (Jena), Guy Kirsch (Freiburg/Schweiz), Dieter Kirschke (Berlin), Roland Kirstein (Magdeburg), Václav Klaus (Prag), Eckart Klingelhöfer (Pretoria), Martin Kloyer (Greifswald), Rainer Knigge (Berlin), Michael Knittel (Stuttgart), Andreas Knorr (Speyer), Ulrich Koester (Kiel), Kai Konrad (Berlin), Dietmar Krafft (Münster), Walter Krämer (Dortmund), Tim Krieger (Paderborn), Hans-Martin Krolzig (Canterbury), Jens Krüger (Darmstadt), Walter Krug (Trier), Jörn Kruse (Hamburg), Rainer Künzel (Osnabrück), Bert Küppers (Bremen), Hermann von Laer (Vechta), Franz Peter Lang (Braunschweig), Martin Leschke (Bayreuth), Roman Liesenfeld (Kiel), Frank Lobigs (Dortmund), Andreas Löhr (Frankfurt), Otto Loistl (Wien), Jürgen Löwe (St. Gallen), Bernd Lucke (Hamburg), Helga Luckenbach (Gießen), Helmut Lütkepohl (Berlin), Ernst Maug (Mannheim), Friedrich W. May (Münster), Stefan May (Ingolstadt), Georg Meran (Berlin), Peter Mertens (Nürnberg), Matthias Messner (Mailand), Dirk Meyer (Hamburg), Christian Mieke (Brandenburg), Georg Milbradt (Dresden), Gertrud Moosmüller (Passau), Karl Mosler (Köln), Georg Müller-Fürstenberger (Trier), Heiner Müller-Merbach (Kaiserslautern), Holger Mühlenkamp (Speyer), Marc-Andreas Muendler (San Diego), Renate Neubäumer (Koblenz-Landau), Günter Neubauer (München), Bernhard Neumärker (Freiburg), Werner Neus (Tübingen), Klaus Neusser (Bern),Dirk Niepelt (Gerzensee), Volker Nitsch (Darmstadt), Peter Oberender (Bayreuth), Walter Oberhofer (Regensburg), Michael Olbrich (Saarbrücken), Ingrid Ott (Karlsruhe), Henning Ottmann (München), Wolfgang Pfaffenberger (Bremen), Hans-Georg Petersen (Potsdam), Dietmar Petzina (Bochum), Wilhelm Pfähler (Hamburg), Eva Pichler (Wien), Michael Pickhardt (Cottbus), Winfried Pohlmeier (Konstanz), Mattias Polborn (Urbana-Champain), Olaf Posch (Aarhus), Birger P. Priddat (Witten-Herdecke), Susanne Rässler (Bamberg), Bernd Raffelhüschen (Freiburg), Hans Jürgen Ramser (Konstanz), Olaf Rank (Freiburg), Stefan Reitz (Kiel), Hans-Eggert Reimers (Wismar), Hayo Reimers (Gießen), Franco Reither (Hamburg), Til Requate (Kiel), Rudolf Richter (Saarbrücken), Wolfram Richter (Dortmund), Paul Ridder (Konstanz), Marc Oliver Rieger (Trier), Klaus Ritzberger (Wien), Gerhard Rösl (Regensburg), Roland Rollberg (Greifswald), Gerd Ronning (Tübingen), Horst Rottmann (Amberg-Weiden), Gerhard Rübel (Göttingen), Ralf Runde (Siegen), Dirk Sauerland (Witten-Herdecke), Wolf Schäfer (Hamburg), Christoph Schaltegger (Luzern), Klaus-Werner Schatz (Kiel), Malcolm Schauf (Essen), Horst Schellhaas (Köln), Bernhard Scherer (London), Jörg Schimmelpfennig (Bochum), Burkhard C. Schipper (UC Davis), Ulrich Schittko (Augsburg und Friedrichshafen), Karl Schmedders (Zürich), André Schmidt (Witten-Herdecke), Dieter Schmidtchen (Saarbrücken), Michael Schmitz (Gießen), Gunther Schnabl (Leipzig), Hans Schneeweiß (München), Ronnie Schöb (Berlin), Wolfgang Schöhl (Darmstadt), Klaus Schöler (Potsdam), Siegfried G. Schoppe (Hamburg), Jürgen Schröder (Mannheim), Hermann Schubert (Stuttgart), Wolfgang B. Schünemann(Dortmund), Matthias Graf von der Schulenburg (Hannover), Jochen Schumann (Münster), Christian Seidl (Kiel), Franz Seitz (Weiden), Friedrich L. Sell (Neubiberg), Gernot Sieg (Braunschweig), Hans-Werner Sinn (München), Sybille Sobczak (Bad Mergentheim), Peter Spahn (Hohenheim), Georg Stadtmann (Frankfurt/Oder), Joachim Starbatty (Tübingen), Thomas Steger (Leipzig), Viktor Steiner (Berlin), Martin Steinrücke (Greifswald), Erich Streißler (Wien), Wolfgang Ströbele (Münster), Dirk Stroeder (Stuttgart), Hans Gerhard Strohe (Oppeln), Bernd Süßmuth (Leipzig), Tymon Tatur (Bonn), Jobst H. Thalenhorst (Münster), Theresia Theurl (Münster), Stephan Thomsen (Hannover), Karl-Heinz Tödter (Frankfurt), Stefan Traub (Bremen), Siegfried Trautmann (Mainz), Dieter Tscheulin (Freiburg), Harald Uhlig (Chicago), Stefan Voigt (Hamburg), Andreas Wagener (Hannover), Gerhard Wagenhals (Hohenheim), Adolf Wagner (Tübingen/Leipzig), Martin Wagner (Dortmund), Klaus Wälde (Mainz), Martin Wallmeier (Freiburg/Schweiz), Gerhard Wegner (Erfurt), Joachim Weimann (Magdeburg), Thomas Wein (Lüneburg), Rafael Weißbach (Rostock), Heinz-Dieter Wenzel (Bamberg), Robert K. von Weizsäcker (München), Peter Westerheide (Münster), Frank Westermann (Osnabrück), Hans Wielens (Münster), Otto Wiese (Münster), Thomas Wilke (Wismar), Heinz-Michael Winkels (Dortmund), Michael Wolf (Zürich), Elmar Wolfstetter (Berlin), Klaus F. Zimmermann (Bonn), Achim Zink (Karlsruhe/Wien)

 


Kurzlebenslauf

  • geboren am 21.11.1948
  • 1969 bis 1976: Studium der Mathematik und Wirtschaftswissenschaften in Mainz
  • 1976: Diplom in Mathematik
  • 1979: Promotion in Wirtschaftswissenschaften
  • 1984: Habilitation für Ökonometrie (TU Wien)
  • 1985 bis 1988: Professor für Empirische Wirtschaftsforschung in Hannover
  • seit 1988: Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik in Dortmund
  • verschiedene weitere Rufe abgelehnt
  • 1999: Träger des "Deutschen Sprachpreises"
  • mehrere Jahre gewählter Fachgutachter für Statistik der DFG
  • seit 1.1.2008: Herausgeber des German Economic Review