Servicenavigation


Sie sind hier:

 

Kontakt

alumni@statistik.tu-dortmund.de

 

Mitgliedschaft

Beitrittsformular

 

Termine

27. April 2018

Absolventenfeier der Fakultät

Alumni-Verein Dortmunder Statistikerinnen und Statistiker - Herzlich Willkommen!

Neuigkeiten

Wieder ein von uns gefördertes Praktikum abgeschlossen: Barbara Brune hat in Golden (Colorado, USA) mit geostatistischen Verfahren Goldvorkommen analysiert.

Absoventenfeier 2017 der Fakultät wieder mit Alumni-Beteiligung

Preise des Alumni-Vereins für herausragende Abschlussarbeiten

Neuer Praktikumsbericht: Zentrum für Windenergieforschung in Oldenburg

Absolventenfeier 2016 erstmals mit Alumni-Preis

Von einem gelungenen Markt der Möglichkeiten

Fortbildung 2016

 

 

Absoventenfeier 2017 der Fakultät wieder mit Alumni-Beteiligung

Am Freitag, den 12.5.2017, fand wie oft bei bestem Wetter die diesjährige Absolventenfeier, veranstaltet von der Fakultät Statistik, der Fachschaft Statistik sowie von uns, dem Alumni-Verein Dortmunder Statistikerinnen und Statistiker, statt. Das Internationales Begegnungs­zentrum (IBZ) der TU Dortmund war bis auf den letzten Platz belegt, um die insgesamt 88 Absolventinnen und Absolventen zu feiern. Für den musikalischen Rahmen sorgte wieder die Fakultät mit der eigenen Band „Projekt 5“ um Prof. Dr. Claus Weihs. Nach dem Jahresrückblick durch die Dekanin, Prof. Dr. Katja Ickstadt und der feierlichen Übergabe der Abschlussurkunden wurde unsere Preisträger*innen für ihre herausragenden Abschlussarbeiten geehrt: Herr B.Sc. Frank Weber für seine Arbeit „Modellierung von rekurrenten Ereignissen in der Ereigniszeit­analyse am Beispiel einer Studie zum rezidivfreien Überleben von Harnblasenkrebspatienten“ sowie Frau M.Sc. Kira Alhorn für ihre Arbeit „Modellbasierte Versuchsplanung mit zeitlich veränderlichen Steuerfunktionen“. Auch hier noch einmal herzlichen Glückwunsch! Den diesjährigen - sehr gelungenen! - Festvortrag hielt unser Mitglied Dr. Boris Weimann: „Über die Einheit“. Ein kurzweiliger Vortrag über die Schwierigkeiten und Fehler, die beim Definieren und Umrechnen von Einheiten auftreten können. Vielen Dank! Den Abschluss bildet wie immer ein kleiner Empfang, organisiert durch die Fachschaft Statistik.

Insgesamt, wie immer, eine sehr gelungene Veranstaltung und wir freuen uns schon darauf auch nächstes Jahr wieder viele alte und neue Bekannte und Mitglieder begrüßen zu dürfen. Es lohnt sich!

 

Auf der Absolventenfeier (v.l.n.r): Dr. Boris Weimann, B.Sc. Frank Weber, Dr. Arno Fritsch, M.Sc. Kira Alhorn, Prof. Dr. Karsten Lübke.

Fotos: Heike Große-Oetringhaus

 

Preise des Alumni-Vereins für herausragende Abschlussarbeiten

 

Der Alumni-Verein Dortmunder Statistikerinnen und Statistiker e.V. möchte mit zwei jährlich auf der Absolventenfeier der Fakultät Statistik verliehenen Preisen jeweils eine herausragende Bachelor- und Masterarbeit auf dem Gebiet der Datenanalyse und Statistik honorieren. Die Arbeiten können sich sowohl theoretisch oder auch in der Anwendung auszeichnen.

 

Der Preis ist mit 250 € (Bachelor) bzw. 350 € (Master) dotiert.

 

Die Arbeiten können durch die Betreuerin/ den Betreuer und die Absolventin/ den Absolventen gemeinsam formlos mit kurzer Begründung (inkl. Noten des Erst- und Zweitgutachtens) und einem Empfehlungsschreiben der Betreuerin/ des Betreuers jeweils bis Ende Februar per E-Mail an

 

alumni@statistik.tu-dortmund.de

 

vorgeschlagen werden und dürfen keinen Sperrvermerk beinhalten. Wir bitten darum, für uns eine Vorauswahl zu treffen, d.h. im Regelfall sollte eine Betreuerin/ ein Betreuer nicht mehrere Arbeiten je Abschluss vorschlagen.

 

Die Auswahl der Preisträgerinnen/ des Preisträger erfolgt auf Basis der Vorschlagsbegründung sowie einer (elektronischen) Kopie der Abschlussarbeit selbst durch ein Gremium des Alumni-Vereins. Diese Unterlagen werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

 

Auswahlkriterien für die Vergabe der Preise sind wissenschaftliche Innovation, Anwendungsrelevanz, Originalität, Verständlichkeit sowie formale Korrektheit der Arbeiten.

 

Die Preisträgerinnen/ Preisträger erhalten den Preis persönlich auf der Absolventenfeier der Fakultät Statistik. In Ausnahmefällen kann ein Preis auch geteilt vergeben werden.

 

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ablehnungen werden nicht begründet.

 

Fragen hierzu beantworten wir gerne per Email.

 

 

 

 

 

Absolventenfeier 2016 erstmals mit Alumni-Preis

Anlässlich der Absolventenfeier am 15.April wurde zum ersten Mal auch der Preis des Alumni-Vereins für herausragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet der Datenanalyse und Statistik vergeben. Die Arbeiten können sich dabei sowohl theoretisch oder auch in der Anwendung auszeichnen. Da es unter den Einreichungen mehrere sehr gute gab, hat sich die aus Vorstand- und Beiratsmitgliedern bestehende Jury entschieden, jeweils zwei Preisträger unter den Bachelor- und Masterarbeiten auszuwählen. Die Gewinner waren unter den Bachelorarbeiten Herr Etienne Theising mit der Arbeit "Testen auf konstante Korrelation: Robustifizierung gegen zeitvariable Varianzen" sowie Frau Carmen van Meegen mit der Arbeit "Ungleiche a priori

Wahrscheinlichkeiten in linearen Diskriminanzanalyseverfahren". Unter den Masterarbeiten wurde Frau Laura Lange mit der Arbeit " Analyse von GC/IMS-Atemluftmessungen unter Berücksichtigung verschiedener Atemerfrischer" sowie Frau Johanna Isabel Mielke mit der Arbeit " Entwicklung und Evaluierung von robusten, MOSUM-artigen Teststatistiken für Strukturbruchtests auf Lageänderung unter Unabhängigkeit" ausgezeichnet. Die Preise waren mit 150€ für die Bacehlor und 200€ für die Master dotiert. Wir gratulieren auf diesem Weg nochmal den Gewinnern!

Johanna Mielke, Etienne Theising und Carmen van Meegen bei der Preisvergabe durch die Vorsitzenden Arno Fritsch und Karsten Lübke (v.l.n.r.).

Fotos: Rafael Kawka

 

Auf der Absolventenfeier gab es auch einen interessanten Vortrag unseres Mitglieds Ana Moya, die unter dem Titel „Wer liest was und wo? – Als Statistiker bei einem Zeitungsverlag “ von ihrer Arbeit bei der Funke Mediengruppe berichtete. Es ging unter anderem um die Einordnung von Lesern eine Tageszeitung in verschiedene Gruppen, die dann durch Prototypen dargestellt wurden, etwa die verwitwete 72-jährige Helga und der 38-jährige Bankberater Christian. Außerdem stellte sie Analysen über zur Wirksamkeit von Abonnentenwerbeaktionen vor. Dank der

verständlichen Anwendungsbeispiele fand der Vortrag sowohl bei den Statistikern als auch Nichtstatistikern im Publikum großen Anklang.

 

 

 

Von einem gelungenen Markt der Möglichkeiten

Volles Haus beim Markt der Möglichkeiten. Foto: André König

Ein voller Erfolg war unser erster Markt der Möglichkeiten, den wir am 22. Januar veranstaltet haben. Knapp 100 interessierte Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter der Fakultät hatten sich am Freitagnachmittag im Campus-Treff eingefunden um sich von Mitgliedern des Alumnivereins aus deren Berufsfeld berichten zu lassen. Die Vortragenden haben dabei eine große Bandbreite abgedeckt. Dipl.-Stat. Friedhelm Leverkus und Dipl.-Stat. Kai Vogtländer berichteten aus unterschiedlichen Perspektiven aus der pharmazeutischen Industrie. Bei Herrn Leverkus ging es um Analysen zur Nutzenbewertung von Medikamenten. Diese sind seit einigen Jahren erforderlich, damit die Kosten eines Medikamentes von den Krankenkassen übernommen werden. Herr Vogtländer berichtete über die Arbeit an integrierten Analysen, bei denen mehrere Studien zu einem Medikament zusammen betrachtet und ausgewertet werden, um so beispielsweise etwas über seltene Nebenwirkungen zu erfahren.

 

 

Den Auftakt machten Friedhelm Leverkus und Kai Vogtänder. Fotos: Tobias Liboschik

Danach folgte Dipl.-Stat. Thomas Fiebig, der einen lebhaften Einblick in die Arbeit als Statistiker bei einer Versicherung vermittelte und von der Mischung aus Routineaufgaben, etwa der jährlichen Kalkulation von Versicherungsraten, und speziellen Fragestellungen berichtete. Im Anschluss erzählte Dipl.-Stat. Verena Ueberfeldt von der Arbeit der Bank Bank eines Automobilkonzerns, bei der es etwa um das Erstellen von Scoring-Modellen zur Beurteilung der Kreditwürdigkeit von Autokäufern geht.

Nach der Pause berichten Thomas Fiebig und Verena Ueberfeldt. Fotos: André König

Den Abschluss bildete dann Prof. Dr. Joachim Wilde, der von seiner Arbeit als Professor für Ökonometrie und Statistik an einer wirtschaftswissenschaflichen Fakultät berichtete. Er erzählte von den vielen Möglichkeiten zu Kooperationsprojekten und einer guten Kombination aus Forschung und Lehre. Alle Vortragenden berichteten dabei nicht nur über ihre eigentliche Arbeit sondern gingen auch auf die Anforderungen ein, die an einen Berufsanfänger in ihrem Bereich gestellt werden.

Nach den Vorträgen nutzen viele der Studierenden noch die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss und Getränken mit den Vortragenden ins Gespräch zu kommen und noch weitere Fragen zu stellen.

Abschließend trägt Prof. Dr. Joachim Wilde vor (Foto: André König). Rechts ein Eindruck vom Imbiss-Buffet (Foto: Tobias Liboschik)

 

Aufgrund des großen Anklangs, den dieser erste Markt der Möglichkeiten gefunden hat, ist es geplant die Veranstaltung in zwei bis drei Jahre zu wiederholen.

 

 

Programm

 

14:00 Begrüßung durch den Vorstand
14:15 Dipl.-Stat. Friedhelm Leverkus
(Pfizer Deutschland GmbH, Health Technology Assessment & Outcomes Research, Berlin)
Details zum Vortrag folgen.
14:45 Dipl.-Stat. Kai Vogtländer
(Bayer AG, Global Integrated Analysis @ Life Cycle Management Statistics, Wuppertal)

Das klassische Einsatzfeld für Statistiker in der pharmazeutischen Industrie ist im Rahmen von klinischen Studien. Der Vortrag wird ein weiteres Betätigungsfeld für Statistiker vorstellen, dass sowohl parallel als auch am Ende des Entwicklungsprozesses eines Medikamentes angesiedelt ist.
15:15 Pause
15:30 Dipl.-Stat. Thomas Fiebig
(Die Continentale Krankenversicherung a.G., Abteilung Mathematik, Dortmund)
Universitäre Statistik ade - Die Arbeit in der Versicherungsbranche
In den mathematischen Abteilungen der Versicherungsbranche liegt der Schwerpunkt auf der Erkennung und Umsetzung von logischen Zusammenhängen, welche häufig in Diskussionen mit den Kollegen erarbeitet werden. Spannend für alle, die in ihrem Job nicht nur ihr Methodenwissen, sondern auch die im Studium erlernte Denkweise weiter anwenden möchten! Der Vortrag behandelt diesen interessanten Aspekt der Arbeit als Versicherungsmathematiker, gewährt aber auch Einblick in die Routineaufgaben, die ebenso dazugehören.
16:00 Dipl.-Stat. Verena Ueberfeldt
(Daimler Financial Services AG, Risk Instruments Europe, Stuttgart)

Statistik für den Stern
Daimler - hier werden nicht nur Ingenieure für Entwicklung und Forschung gesucht. Beim konzerneigenen Finanzdienstleister Daimler Financial Services AG können Statistiker im Risikomanagement ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Scoring, Rating, LGD Modelle ... mit maßgeschneiderten Lösungen für Risikoklassifikationen werden die Mercedes-Benz Bank in Deutschland und Landesgesellschaften in aller Welt unterstützt. Neben der Anwendung des statistischen Fachwissens spielen der weltweite Kontakt zu Kollegen und die enge Zusammenarbeit eine große Rolle und machen das Aufgabenfeld besonders interessant.
In meinem Vortrag möchte ich von meinen Erfahrungen als Statistikerin in der Bankenbranche berichten - von typischen Aufgabenstellungen aus dem Berufsalltag, Informationen zum Unternehmen sowie Möglichkeiten Praktika zu absolvieren. Gerne stehe ich im Anschluss für Fragen zur Verfügung!
16:30 Prof. Dr. Joachim Wilde
(Universität Osnabrück, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Fachgebiet Ökonometrie und Statistik, Osnabrück)
Im Vortrag werde ich exemplarisch von meinen Weg von einem Studium der "reinen" Statistik hin zu einer Professur in einem wichtigen Anwendungsfeld der Statistik berichten. Was braucht man für einen solchen Weg? Was macht den Reiz einer Professur im Allgemeinen sowie in einem Anwendungsfeld im Besonderen aus? Diesen Fragen werde ich nachgehen. Das Ziel meines Vortrags ist es, dass diejenigen, die sich für den Weg in die (angewandte) Wissenschaft interessieren, am Ende besser einschätzen können, ob dieser Weg für sie passt oder nicht.
17:00 Gespräche bei Imbiss und Getränken
Wir hoffen auf einen regen Austausch zwischen Referenten und Zuhörerschaft!
18:30 Mitgliederversammlung des Alumni-Vereins

 

Fragen zu diesem Angebot beantworten wir gerne per Email.